Mein Zahnfleisch blutet häufig – deutet das auf eine Parodontitis hin?

Zahnfleischbluten ist weit verbreitet und manchmal auch durch eine mangelnde Mundhygiene begründet, aus der eine erhöhte Anzahl schlechter Bakterien in der Mundhöhle entsteht wenn die Zahnfleischtaschen entzündet sind. Sofern es während des Zähneputzens oder beim Essen blutet, deutet das auf eine Gingivitis (Zahnfleischentzündung) hin. Durch eine Professionelle Zahnreinigung in unserer Zahnarztpraxis und manchmal auch schon durch eigenes gründliches Reinigen lässt sich dies das Symptom oftmals beheben.

Wenn die Gingivitis allerdings entweder nicht als solche erkannt wird oder unbehandelt bleibt, kann sie in einen chronischen Zustand übergehen, der als Parodontitis (fälschlicherweise auch als „Parodontose“ bezeichnet) bekannter ist.

In dem Fall ist die Entzündung nun nicht mehr nur auf das Zahnfleisch beschränkt, sondern betrifft den kompletten Zahnhalteapparat. Diese chronische Erkrankung führt zu einem Knochenabbau der Kieferknochen und des Zahnhalteapparates sowie schlussendlich ohne Parodontalbehandlung (auch Parodontitisbehandlung oder fälschlich Parodontosebehandlung genannt) zur Lockerung und letztlich zum Verlust der Zähne. Faktoren wie beispielsweise Rauchen und Diabetes mellitus begünstigen das Entstehen der Erkrankung.